Auf brillante Art und Weise führt uns die Geschichte «Menschliches» vor Augen. Mit Spannung, skurrilem Humor aber auch mit Tiefgang, gewährt uns die Geschichte «Gspässigi Lüüt» einen Blick hinter die Mauern der Villa Waldfrieden. Den liebenswerten und zugegebenermassen etwas merkwürdigen Gästen der psychiatrischen Klinik bedeuten die verschlossenen Türen Schutz und Sicherheit. Das Zusammenleben ist von gegenseitigem Respekt, Wärme und einem Gefühl der Zusammengehörigkeit geprägt. Die darin wohnenden Menschen erzählen von ihren Wünschen, Träumen und Ängsten. In dieses harmonische Gefüge tritt eines Tages eine sonderbare aber auch steinreiche Dame. Frau Edith Wildmann. Sie wird von ihren Stiefkindern zwangseingewiesen. Nach dem anfänglichen Schock gelingt es ihr, durch ihre unkonventionelle Art, das Leben der Sanatoriumsgäste auf bedeutsame Weise aufzufrischen. Gleichzeitig unternehmen ihre Stiefkinder alles, um an das verschwundene Vermögen der Stiefmutter heranzukommen. In dieser Komödie werden die Grenzen von Gesundheit und Krankheit vermischt. Eine Geschichte über Menschen und Menschliches.
Gspässigi Lüüt (2014)
Gspässigi Lüüt (2014)
Auf brillante Art und Weise führt uns die Geschichte «Menschliches» vor Augen. Mit Spannung, skurrilem Humor aber auch mit Tiefgang, gewährt uns die Geschichte «Gspässigi Lüüt» einen Blick hinter die Mauern der Villa Waldfrieden. Den liebenswerten und zugegebenermassen etwas merkwürdigen Gästen der psychiatrischen Klinik bedeuten die verschlossenen Türen Schutz und Sicherheit. Das Zusammenleben ist von gegenseitigem Respekt, Wärme und einem Gefühl der Zusammengehörigkeit geprägt. Die darin wohnenden Menschen erzählen von ihren Wünschen, Träumen und Ängsten. In dieses harmonische Gefüge tritt eines Tages eine sonderbare aber auch steinreiche Dame. Frau Edith Wildmann. Sie wird von ihren Stiefkindern zwangseingewiesen. Nach dem anfänglichen Schock gelingt es ihr, durch ihre unkonventionelle Art, das Leben der Sanatoriumsgäste auf bedeutsame Weise aufzufrischen. Gleichzeitig unternehmen ihre Stiefkinder alles, um an das verschwundene Vermögen der Stiefmutter heranzukommen. In dieser Komödie werden die Grenzen von Gesundheit und Krankheit vermischt. Eine Geschichte über Menschen und Menschliches.
Auf brillante Art und Weise führt uns die Geschichte «Menschliches» vor Augen. Mit Spannung, skurrilem Humor aber auch mit Tiefgang, gewährt uns die Geschichte «Gspässigi Lüüt» einen Blick hinter die Mauern der Villa Waldfrieden. Den liebenswerten und zugegebenermassen etwas merkwürdigen Gästen der psychiatrischen Klinik bedeuten die verschlossenen Türen Schutz und Sicherheit. Das Zusammenleben ist von gegenseitigem Respekt, Wärme und einem Gefühl der Zusammengehörigkeit geprägt. Die darin wohnenden Menschen erzählen von ihren Wünschen, Träumen und Ängsten. In dieses harmonische Gefüge tritt eines Tages eine sonderbare aber auch steinreiche Dame. Frau Edith Wildmann. Sie wird von ihren Stiefkindern zwangseingewiesen. Nach dem anfänglichen Schock gelingt es ihr, durch ihre unkonventionelle Art, das Leben der Sanatoriumsgäste auf bedeutsame Weise aufzufrischen. Gleichzeitig unternehmen ihre Stiefkinder alles, um an das verschwundene Vermögen der Stiefmutter heranzukommen. In dieser Komödie werden die Grenzen von Gesundheit und Krankheit vermischt. Eine Geschichte über Menschen und Menschliches.
Gspässigi Lüüt (2014)